Willkommen!

Rudern ist unsere Leidenschaft! Daher freuen wir uns über euer Interesse an unserer Homepage und hoffen, dass wir Sportbegeisterten und anderen Besuchern einen Einblick in die Ruderriege unserer Schule geben.

 

Bei uns können alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Rodenkirchen, von der 5. bis zur 13. Klasse Mitglied werden. Von der 5. bis zur 7. Klasse als AG, danach als freiwilliges Freizeitangebot der Schule.

 

Morgenstimmung an der Lahn

 

 

 

 

Liebe Ruderfreunde, liebe Ehemalige der SRR Gesamtschule Rodenkirchen

 

Generationen haben auf dem Decksteiner Weiher das Rudern erlernt, der Eine oder die Andere fiel dabei ins Wasser

und konnte unversehrt wieder an Land schwimmen. Für viele unserer Ruderriege war der Decksteiner Weiher die Kinderstube in der man sicher das Rudern lernen konnte, bevor es auf den Rhein geht.

Doch plötzlich fällt der Stadt Köln ein, dass sie für die Nutzung des Decksteiner Weihers einen Nutzungsvertrag mit den Schulen abschließen möchte. Dieses Ansinnen ist sicherlich nachvollziehbar. Das Ergebnis ist allerdings eine massive Beschneidung der Möglichkeiten für Schulen, an dem Decksteiner Weiher mit den Kindern das Rudern zu lernen oder auch mal für eine Regatta zu trainieren.

 

Die Stadt Köln beschränkt das Fahren auf dem Decksteiner Weiher

         -auf vier Tage die Woche

         - Fahrverbot in den Monaten April und Mai

         - Begrenzung der Fahrstrecke auf den Kanal (d.h. 800m statt 1700m)

 

Für unsere Schülerinnen und Schüler ist das Rudern eine Möglichkeit neben dem Lernen für Mathe, Deutsch, Englisch... auch noch zu lernen,

 

      - wie man in einer Gemeinschaft gut miteinander auskommt

      - sinnvoll die Freizeit zu verbringen

      - wie man gemeinsam ein Ziel erreicht

      - dass es möglich ist sich fair mit anderen zu messen

      - und Regeln manchmal notwendig sind

für uns als Gesamtschule war es auch wichtig zu vermitteln, dass Kinder unabhängig von ihren Begabungen und ihrer Herkunft  die Freizeit gemeinsam verbringen können.

Mir ist nicht bekannt, ob die Verantwortlichen sich bei der Erstellung des Nutzungsvertrages dieser Aufgaben von Schulsport - Schulrudern bewusst waren. Das Ergebnis lässt mich daran zweifeln.

 

Unsere pädagogische Arbeit sehe ich durch den Nutzungsvertrag gefährdet

Sollen wir in den Monaten April und Mai den Schülerinnen und Schülern Handys geben und sie auf den Geräten Spiele spielen lassen?

Sollen wir den Respekt vor der Natur theoretisch besprechen?

Sollen wir die Bewegungsförderung nicht in der Natur, sondern nur noch in Hallen und Fitnessstudios durchführen?

 

 

Michael Knöpfel - Dipl. Sozialpädagoge und Protektor der SRR Gesamtschule Rodenkirchen.